Micha WiebeHi,

mein Name ist Micha Wiebe und schreibe auf dieser Seite über Sketch. Seit knapp 10 Jahren arbeite ich in weiten Bereichen des Designs und Marketings für Firmen wie 100TAUSENDLUX, Axel Springer, Gruner+Jahr und About You.

Kurz ein paar Worte zu mir…

Angefangen hat alles mit Photoshop auf einem ausgemusterten Windows XP-Rechner. 2015 habe ich ein neues Design-Tool kennen gelernt: Sketch. Obwohl ich mit den Erfahrungen in Photoshop, Illustrator und InDesign skeptisch war, welchen Mehrwert Sketch bieten kann, gibt es für mich aktuell kein Zurück in die Adobe-Welt.

Sketch ist (aktuell) das Design-Werkzeug der Zukunft. Es wird ständig weiterentwickelt und bietet alles in allem großartige Möglichkeiten, digitales Design schneller, mächtiger und effizienter umzusetzen. Vielleicht ändert sich das auch nochmal. Aktuell sind mit Figma, Framer, Invision Studio und nicht zuletzt Adobe XD ähnlich starke Werkzeuge am Markt.

„Der Bildschirm ist der wichtigste Ort der Welt“

Wenn man sich uns überlegt, wie viel Zeit wir vor Bildschirmen verbringen und wie sehr wir von Ihnen abhängen werden drei Dinge deutlich. Erstens wird die Bedienbarkeit, Barrierefreiheit und Benutzerfreundlichkeit von digitalen Services und Produkten noch mehr in den Fokus von Unternehmen rücken. Zweitens kommt erschwerend hinzu, dass Nutzer immer mit ein, zwei Klicks auch ein anderes Angebot, eine andere App nutzen können. Es wird also darauf ankommen, natürliche Prozesse und Gesten zu etablieren. Und drittens verändern sich die Nutzer, die Geräte und die Software fortwährend. Das führt zu neuen Verhaltensweisen und stellt Designer vor neue Aufgaben. Jedenfalls wird mobiles Web- und Appdesign immer wichtiger. Die User Experience und digitales Design wird zum Schlüsselmerkmal für erfolgreiche Produkte.

Genug der Theorie – ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!

Micha Wiebe

Twitter

Xing

LinkedIn